Monats-Archive: Januar 2012

Warum…?

Warum eigentlich ist Network-Marketing der einzige Geschäftszweig, in dem man sich für die Kundengewinnung „rechtfertigen“ muss?

In jedem anderen Geschäft sind die Kunden das A und O und die Unternehmen geben sehr viel Geld aus, um neue Kunden zu werben und sie tun alles um ihre alten Kunden zu halten.
An alle Networker, Hand aufs Herz, wie oft haben Sie schon von anderen Networkern, die vielleicht schon weiter oben stehen, den Spruch gehört, dass es reine Zeitverschwendung ist sich Kunden zu suchen. Das große Geld würde mit Geschäftspartnern verdient, die wiederum wieder Geschäftspartner einschreiben usw.

 

geld verdienen von zu hause
Vielleicht liegt es ja auch gerade daran, dass es viele Networker nur darauf abgesehen haben, möglichst viele Menschen in ihr Geschäft zu bringen, in der Hoffnung, dass sich darunter ein so genannter „Senkrechtstarter“ befindet, der ihnen dann „das schnelle Geld“ bringen könnte.

Möglicherweise ist das dann aber auch der Grund, warum so viele Networker nicht den erwarteten Erfolg haben, und somit auf der Strecke bleiben und ihr Geschäft wieder aufgeben.

Diese Großverdiener, die es bei jedem Network-Marketing Unternehmen gibt, hatten eben das Glück über ein oder zwei dieser „Senkrechtstarter“ zu „stolpern“, die wiederum ganze Organisationen von tausenden von Leuten bilden. Wer in dieser Position ist hat ein schönes Leben und gut reden.

Doch wer von Ihnen schon länger als ein Jahr im Network-Marketing dabei ist, der weis auch wie gering die Chance ist auf solch einen „Senkrechtstarter“ zu treffen und ihn anschließend auch zu halten. Die Chance ist ungefähr genauso groß, wie einen Sechser im Lotto zu haben.

Auch ich hatte in den ganzen Jahren im Network-Marketing schon so einige Erfahrung bei acht unterschiedlichen Firmen sammeln dürfen, in denen auch bei mir hin und wieder ein potentieller „Senkrechtstarter“ einstieg. Diese Leute „kauften sich ein“, sie kauften z.B. Produkte im Wert von mehreren tausend Euro ein um sofort in eine höhere Bonus Stufe zu kommen.

Das war für meine Abrechnung natürlich nicht schlecht, allerdings waren es keine wirklichen Führungskräfte, die etwas aufbauen konnten. Sie waren am Anfang einfach wie hypnotisiert von den Verdienstmöglichkeiten, sahen allerdings nicht ein, am Anfang auch ihre Freizeit dafür zu „opfern“ und viel Arbeit in ihr Geschäft zu investieren, und sie verließen die Firma eigentlich genauso schnell, wie sie gekommen waren…

Heute bin ich längst nicht mehr auf der Suche nach diesen „Senkrechtstartern“, ich konzentriere mich eigentlich nur noch auf Kunden, wie in jedem anderen Geschäft der freien Wirtschaft auch.
Allerdings verkaufe ich meinen Kunden dann nichts, sondern empfehle ihnen nur Etwas. Und zwar solche Produkte, mit denen ich sehr zufrieden bin und ermutige sie diese doch auch einmal ganz unverbindlich auszuprobieren – mehr nicht.

Wie gesagt, ich empfehle nur und will und werde nichts verkaufen, denn ich habe auf das Kaufverhalten eines Kunden keinen Einfluss.
In den meisten Fällen werden diese „Tester“ zu treuen Stammkunden und empfehlen die Produkte auch weiter. Und mehr wollen wir doch eigentlich gar nicht – oder? Einen zufriedenen Kunden, der unsere Produkte von sich aus weiterempfiehlt. Und wenn er dann noch eine Möglichkeit bekommt, dafür seine Produkte zu refinanzieren, ist er einer der dankbarsten „Geschäftspartner“ überhaupt.

Wie das geht? Schau mal in der Rechten Spalte unter “Eine Gute Frage” nach… ;-)

Warum müssen Network-Marketing Systeme eigentlich immer so kompliziert sein?

Sie müssen nur dieses…
oder das solltest Du unbedingt machen…

Hier ein Meeting, da eine Schulung, alles wirkt so kompliziert.
Dabei wolltest du doch immer nur von zuhause aus arbeiten, und nach Möglichkeit nichts verkaufen …

Es geht doch auch einfach und zwar online, ohne irgendwelche Kundengespräche.

Wie das geht erfährst du hier…

 

Kennst Du schon die Geschichte vom Bratwurstverkäufer?

Was macht ein Bratwurstverkäufer um zu überleben?

Er verkauft gebratene Würstchen. Der Bratwurst Verkäufer verkauft, um Geld zu verdienen

 

 

Als erstes muss er die Würstchen einkaufen, bei einem Großhändler oder bei einem Schlachter seiner Wahl.

Dann braucht er natürlich auch noch einen Verkaufsstand  Der Bratwurst Verkäufer braucht einen Verkaufsstand, um Geld zu verdienen
und muss dafür dann auch noch Standgebühren bezahlen.

Der Grill, Holzkohle, Pappteller, Senf, Ketchup und die Semmeln dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Wie du siehst, es kommt so einiges zusammen, bis er seine erste Wurst verkaufen kann. Um das alles zu bezahlen, muss unser Bratwurstverkäufer so manche Wurst verkaufen.

 

Was würde passieren, wenn er seine Wüste bestellt,

… und sie dann alle selber aufisst?

Der Bratwurst Verkäufer verdient kein Geld, wenn er seine Würstchen selber isst.

 

Was für eine blöde Frage wirst du dir jetzt sagen – was soll denn der Quatsch?

Egal, aber was passiert dann mit unserem Bratwurstverkäufer?

Zum einen wird er fett werden und zum anderen würde er höchstwahrscheinlich pleite gehen.

Ich möchte mit dieser Frage lediglich eine Überleitung auf unser Networkgeschäft machen, welches auch unter diesen Umständen hervorragend funktioniert…

Weiter lesen…

Es geht…

So funktioniert es z.B. auch bei unserem Network:

Hier bestellt sich jeder seinen persönlichen Bedarf an Produkten, und isst sie selber auf. Das ist fast schon alles, aber etwas sollten wir dennoch tun, um damit auch Geld zu verdienen…

Ob offline oder auch online von zuhause aus, mit Network Marketing wird Geld verdient

 

 

Wie ? …damit Geld verdienen…
Das hatten wir doch eben schon, der Bratwurstverkäufer ist doch auch pleite gegangen, wie sollen wir dann sooo Geld verdienen???

Das ist ja gerade der Unterschied zwischen Network-Marketing und der freien Wirtschaft, wie die meisten von uns sie kennen.

Wir sollten diese Gelegenheit unbedingt weiterempfehlen, denn für jede erfolgreiche Empfehlung bekommen wir dann eine Provision, und zwar immer und immer wieder, wenn Ihre empfohlene Person etwas bestellt.

Diese Provision ist keine Pauschale, sondern sie richtet sich immer nach dem Bestellwert, je mehr diese Person bestellt, je höher ist auch deine Provision darauf.

Da es sich dabei um Nahrungsergänzungsmittel handelt, tun wir unserer Gesundheit und der Person der wir es weiter empfehlen auch noch was Gutes.

Was im Falle des Bratwurstverkäufers leider nicht der Fall ist, denn er würde immer dicker werden.

Jetzt aber zurück zu unserer Ausgangsfrage:

Warum müssen Network-Marketing Systeme

eigentlich immer so kompliziert sein?

Muss der Endkunde wirklich vorher alles über die Firma und die Produkte wissen?
Reicht es nicht einfach aus, wenn er die Produkte testen kann?
Er hat auf alles eine „30 Tage Geld zurück Garantie“!
Was will er mehr?

Die meisten Menschen wissen ja auch nicht wie Strom funktioniert…

und trotzdem benutzen sie ihn jeden Tag !

Nebenbei bemerkt, ich persönlich nutze diese Produkte natürlich selber auch, und zwar regelmäßig seit Oktober 2000. Mir war von Anfang an klar, dass wir (mein Bruder und ich) hier etwas ganz besonderes gefunden hatten.

Aber das Beste daran ist, dass du deine Produkte refinanzieren kannst, und sie dadurch praktisch kostenlos bekommen kannst!

Darum…

Halten wir es doch einfach „Einfach“, keine komplizierten stundenlangen Aufklärungsgespräche, keine Meetings und Seminare.

Hier gibt es mehr Infos über den Nebenverdienst und das Network Marketing mit Life Plus. Hier wird Geld verdient. Bei Interesse gleich im Online Shop etwas bestellen.

Einfach mal eine Bestellung aufgeben, Produkt benutzen, einen Unterschied feststellen und dann natürlich weiterempfehlen, so einfach kann Geld verdienen sein.

Du glaubst es nicht ?

Mach es doch einfach mal, und je öfter Du die Produkte weiter empfiehlst, je mehr Geld kannst Du verdienen!

 

Also… “Just do it!”


Mailtauscher Ja oder Nein ?

Kurze und knappe Antwort:

Mailtauscher lohnen sich überhaupt nicht, sie sind die größten Zeitfresser die ich kenne.

Fragt euch doch einmal, wer bei diesen Mailtauschern so mitmacht…

Es sind meistens Leute, die ihre Webseite bekannt machen wollen, dafür wenig oder gar nichts bezahlen wollen aber viel Traffic erzeugen wollen.

Dafür müssen sie dann eben ihre Zeit einsetzen. Jede Menge fremder Webseiten besuchen und eine gewisse Zeit dort verweilen.

Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, wenn nur die Menschen heute nicht so schlecht wären ;-)

Wie sieht denn die Realität aus?

Der Mailtausch-User bekommt eine große Anzahl Mails zugeschickt, in jeder Mail ist der Link, den er (sie) besuchen muss. Wenn er den Link anklickt, öffnet sich die Seite und ein zusätzlicher Timer läuft dann ab. Erst wenn der Timer auf Null steht, wird dieser “Besuch” der Webseite gezählt.

Was macht da der pfiffige Mailtausch-User…? Er öffnet jeden Link in einem neuen Tab oder neuem Fenster seines Browsers. Und schon laufen 10 oder 20 Timer zur gleichen Zeit.
Der Inhalt der Webseiten ist dem  Mailtausch-User total egal, ihm geht es nur um die Bestätigung, dass er die Seite besucht hat. Mehr will er ja gar nicht. Danach schließt er alle Seiten wieder, ohne auch nur einen Blick darauf zu werfen, denn dafür hat er ja gar keine Zeit. Dafür bekommt er dann Punkte oder minimale Centbeträge, die er dann wieder für seine eigene Werbung einsetzen kann. Dabei fällt den meisten nicht einmal auf, das dabei die eigene Werbung auch nicht beachtet wird. :-(

Fazit:

Zeitaufwand enorm

Werbewirkung geht gleich  gegen Null

Verdienst: Minimal, und ist meist nicht der Rede und erst recht nicht den Zeitaufwand wert!

 

Da lohnt sich schon eher die Suche mit dieser Suchmaschine, da wirst du für deine Suche bezahlt ;-)

Sind zwar auch nur kleine Beträge, aber du verschwendest damit keine wertvolle Zeit!

Denn ob diese Suchmaschine jetzt für dich sucht oder Google, Bing und Co.
Es handelt sich dabei um einen deutschen Anbieter, also alles in deutsch, auch die Auszahlungen sind in Euro.

Mein Tipp:
Einfach als Startseite in eurem Browser einrichten, dann könnt ihr es nicht vergessen und seit auf jeden Fall immer als aktiv gewertet!

 Gratis-E-Book zum sofortigen Download:

Das universelle Erfolgs-Geheimnis

Eine gute Frage:

Ich interessiere mich schon seit längerem für das Life Plus Geschäft,

wenn ich "Ja" sagen würde, was kommt denn dann auf mich zu?

Meine ehrliche Antwort.

NEU – SPARTARIF

50% Studenten-Rabatt auf den Prime Account!    

Heute noch keinen Bock um anzufangen?

Okay, dann bist du hier bestimmt richtig...

Banner PV

"Armut und Reichtum sind beides Schöpfungen des Glaubens."

Lautlose Affirmationen

silent subliminals

Günstig werben